Die Gründung, eines Irrenhauses!

Ánimo.Dub,

 

ein Dubstudio wie jedes andere... zumindestens in der Theorie, Funktionsweise und Logistik.

Das einzige, was dieses Studio zu einem Außnahmefall macht, sind seine Mitglieder. Alle samt Irre, Beklopte und Spinner. Aber hey, was wäre die Welt ohne Querköpfe?

 

Als ich [Cora] damals mit dem dubben angefangen habe, war das alles noch Neuland für mich. Ich meine mal im Ernst, wer außer uns Insidern weiß schon was dubben wirklich ist? Was dahinter steht? Wie das alles funktionert?

Ich hatte von all dem keine Ahnung, also sollte es euch nicht wundern, das ich nicht sofort mit einem eigenen Studio und 1000 Ideen durchgestartet bin.

Meine Anfänge gehen auf Illuminationdub zurück.

Ein Studio das damals unter der Leitung einer Freundin von mir stand. Saya.

Durch die verkettung der Umstände kam es allerdings dazu, das die Köpfe von Illuminationdub nacheinander aufgaben, das Dubben aufhörten oder einfach verschwanden. Schnell wurden neue Administratoren gebraucht und ich wurde einer.

Ein wirklich Kometenhafter Aufstieg für eine Neueinsteigerin. mir wurde allerdings sehr bald klar, das mehr dazu gehörte ein Studio zu leiten als nur gute Ideen zu haben.

Schnell stellte sich heraus, das Illumination nicht nur eine Kompetente Führung brauchte, bei der ich mir alle Mühe gab. Nein das größere Problem war die hohe Anzahl inaktiver Mitglieder, und die Tatsache, das ich keinen von Ihnen kannte.

 

Schließlich stand Illuminaton kurz vor dem Aus. Ich hatte 2 Möglichkeiten. Erstens, das Studio komplett schließen, die Projekte einfrieren und alles seinen lauf nehmen lassen. Oder aber zweitens, ein Nachfolgestudio zu Gründen. Eins, bei dem sich die ehmaligen Illus nicht erst Bewerben müssen. Ein Studio, das zwar neu aufgebaut werden musste, bei dem ich aber die volle Kontrolle haben würde.

 

Gesagt getan.

 

Ich machte mich an die Arbeit, erstellte ein Forum und einen Youtube Channel.

Die nächste Aufgabe war schon schwerer, schließlich konnte ich ja unmöglich alles alleine bewerkstelligen, eine Partnerin musste her. Und diese habe ich in Miri gesucht und gefunden.

 

Bei der Namensfrage waren wir uns schnell einig.

Ánimo, was auf spanisch Seele bedeutet, schien mehr als passend.

 

Unser Werbevideo war schnell eingesprochen und nach ca. 2 Tagen Arbeit stand die Organisation.

 

Am 4.6.2010 stand dann das Werbevideo auf Youtube online. Der Grundstein des Studios war gelegt!

 

 

 

 

 

 

Ein Text von Cora.Mia